Osteopathische Behandlungen bei Fabian Bösler in seiner Praxis in Untermeitingen

Der Begriff Osteopathie setzt sich zusammen aus den griechischen Wörtern „Knochen“ und „Krankheit“. Doch hinter der Osteopathie steht vor allem eine manuelle ganzheitliche Methode, mit denen Ihnen auch Fabian Bösler in seiner Praxis in Untermeitingen in der Nähe von Schwabmünchen helfen wird. Hierbei geht es um die Behandlung Ihrer schmerzenden Knochen und dem Bewegungsapparat sowie auch anderen Beschwerden, zum Beispiel der inneren Organe, nur mit Hilfe von Händen, ohne das Einsetzen von Apparaten oder Medikamenten. Vereinbaren Sie daher noch heute einen Termin in der Osteopathie-Praxis in Untermeitingen (Nähe Schwabmünchen / Lechfeld) und lassen Sie sich von Fabian Bösler von der Behandlung überzeugen, wenn es Ihnen schlecht geht.

Eine Ergänzung zur Schulmedizin

Bei der Behandlung Ihrer schmerzenden Gelenke und Knochen nur mit den Händen handelt es sich um eine Behandlungsform, die ergänzend zur Schulmedizin angeboten wird. Suchen Sie daher noch nach einer sanften Alternative, dann sind Sie in der Osteopathie-Praxis von Fabian Bösler in Untermeitingen (Nähe von Schwabmünchen / Lechfeld) genau richtig. In den USA sind die Osteopathen bereits den Ärzten gleichgestellt, bei uns finden diese auch immer mehr Zuspruch. Leider ist es aber immer noch der Fall, dass einige Krankenkassen diese Art der Behandlung noch nicht anerkennen, was in den nächsten Jahren aber mit Sicherheit der Fall sein wird. Daher sollten Sie sich vor der Vereinbarung eines Termins in der Praxis mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen und nachfragen.

Lechfeld Behandlung Osteopathie Fabian Bösler
Lechfeld Behandlung Osteopathie Fabian Bösler

Was versteht man unter Osteopathie?

Unter dem Begriff Osteopathie versteht man eine alternative Behandlungsmethode, die nur mit den Händen des Osteopathen durchgeführt wird. Doch sollte man dieses nicht mit den bekannten herkömmlichen Massagen verwechseln, denn der Osteopath wendet weitaus weichere Griffe an. Zurück geht diese Heilmethode auf den amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still, der vor über 130 Jahren die Methode begründete.

Er selbst bezeichnete die Anwendung als „Philosophie“. Er war der Meinung, dass der menschliche Körper sich aufgrund einer Anregung der Selbstheilungskräfte selbst heilen kann. Bei einer Osteopathie-Behandlung wird in der Regel auf Spritzen, Medikamente und Geräte verzichtet. Der Patient steht hierbei im Mittelpunkt. Der Therapeut richtet seinen Blick hierbei auf die Faszien, die ein wichtiger Baustein für den Zusammenhalt des Körpers sind. Hierbei handelt es sich um Bindegewebshüllen, die die Muskeln insgesamt, verschiedene Organe und ganze Körperabschnitte umgeben. So laufen diese Faszien durch unseren gesamten Körper, teilweise auch über sehr lange Strecken.

Durch die manuellen Techniken des Osteopathen sollen hier Blockaden an den Faszien gelöst werden, die vor allem für verschiedene Beschwerden verantwortlich sein können. Besitzen daher die Nerven, Organe, Lymph- und Blutgefäße sowie Knochen und Muskeln nicht die benötigte, freie Beweglichkeit, dann kann es auch zu massiven Beschwerden kommen. Fühlen Sie sich daher nicht richtig wohl in Ihrem Körper, behindern Sie verschiedene Körperteile daran, am normalen Leben teilnehmen zu können, dann vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit der Osteopathie-Praxis Fabian Bösler und lassen sich beraten.

Die Behandlung

Bei der Osteopathie-Behandlung sucht der Therapeut mit seinen Händen die Bewegungen und Richtungen der Faszien und löst dann sanft die Blockaden und Verspannungen mit einem leichten Druck mit seinen Händen. Hierbei gibt es viele Punkte im menschlichen Körper, an denen sich diese Blockaden bilden können. Nicht nur Rücken oder das Kniegelenk sind hiervon betroffen, auch am Bauch kann es durchaus Blockaden geben. Durch das Ertasten mit den Händen findet der geschulte Therapeut diese Punkte schnell. Mit verschiedenen Techniken, die manuell mit der Hand durchgeführt werden, wird dann der Selbstheilungsprozess des Körpers in Gang gebracht.

Je nach den Beschwerden und wie groß diese sind, wird die Osteopathie als Ergänzung zu anderen Therapien oder auch als eigene Therapieform durchgeführt. Egal, welche Methode angewandt wird, sollte der Therapeut immer mit den Sie behandelnden Ärzten zusammenarbeiten. Die eigentliche Behandlung dauert in der Regel eine Stunde, in der der Therapeut die Blockaden in den Faszien sucht. Hierbei liegen Sie als Patient auf einer Behandlungsbank, ähnlich wie in einer Massagepraxis. Hier werden Sie von beiden Seiten am ganzen Körper durch den Therapeuten mit der Hand untersucht und bei Fund einer Blockade auch direkt behandelt. Wichtig ist auch das Vorgespräch, damit der Osteopath mit Fragen herausfindet, wo Ihre Beschwerden liegen. Dies gibt ihm bereits einen Hinweis, wo sich die Blockaden befinden könnten.

Je nachdem, wie groß die Beschwerden zu Anfang der Behandlung waren, werden zwischen einer und fünf Behandlungen fällig. Bei sehr schweren Beschwerden kann auch ein längerer Zeitraum für die Behandlung festgelegt werden.

Behandlung Osteopathie Fabian Bösler Untermeitingen und Lechfeld
Osteopathie in Untermeitingen und Lechfeld

Was ist der Unterschied zwischen der craniosacralen, viszeralen und osteoartikulären Osteopathie?

Die Lehre der Osteopathie wird in drei anatomische Bereiche eingeteilt. Während der Behandlung werden diese Teile jedoch vom Therapeuten wiederum als eine Einheit gesehen. So richtet sich die viszerale Osteopathie vor allem nach den Organen und ihrem Sitz im Körper sowie der Durchblutung. Bei dem osteoartikulären Bereich handelt es sich um den gesamten Bewegungsapparat mit Gelenken, Knochen, Muskeln und Bindegewebe. Bei dem craniosacralen Bereich hingegen handelt es sich um den Kopfbereich des Patienten.

Osteopathie verspricht gute Ergebnisse bei chronischen Rückenschmerzen

Wahrscheinlich kennen auch Sie die Rückenschmerzen, die Sie schon über Jahre begleiten. Denn ein Großteil der westlichen Bevölkerung leidet unter Rückenschmerzen, unerheblich, ob im oberen oder auch unteren Rückenbereich. Dies ist vor allem auch häufig den sitzenden aber auch sehr schweren körperlichen Arbeiten anzulasten. Leiden daher auch Sie unter Rückenschmerzen, dann scheuen Sie sich nicht, noch heute einen Termin mit der Osteopathie-Praxis Fabian Bösler zu vereinbaren.

Denn bei Rückenschmerzen ist erwiesen, dass die Osteopathie mit ihrer Behandlung genauso wirksam sein kann, wie eine Therapie aus der Schulmedizin. Sind Sie daher auch kein Verfechter von vielen Medikamentengaben und Spritzen, dann sollten Sie es mit einer Osteopathie-Behandlung versuchen, Ihre Schmerzen im Rücken in den Griff zu bekommen. Aber nicht nur für den Rücken ist diese Therapie empfehlenswert. Auch bei Migräne, Konzentrationsproblemen oder Kopfschmerzen allgemein hat sich das Lösen der Blockaden im Körper mit den Händen bewährt. Sogar Asthma-Patienten berichten über Besserungen und auch im Bereich von gynäkologischen Problemen, Erkrankungen im Bereich von Hals-Nasen-Ohren oder auch im Verdauungssystem kann Ihnen ein Therapeut helfen, wenn er die Osteopathie anwendet.

Rückenschmerzen behandeln lassen Lechfeld

Risiken und Grenzen der Osteopathie

Wie bei jeder Behandlungsform gibt es auch bei der Osteopathie Risiken und Grenzen. Daher sollten Sie vor dem Gang zum Osteopathen mit Ihrem Arzt genau abklären, ob dieses Verfahren für Sie geeignet ist. Da es aber aufgrund der sehr sanften Behandlungsmethode nur ein sehr geringes Risiko von Nebenwirkungen gibt, können Sie eigentlich nichts falsch machen. Doch es kann ein Erfolg ausbleiben, denn auch in der Osteopathie gibt es Grenzen. Und vor allem sollte ein Arzt vorab ausschließen, dass vorhandene Krankheiten durch die Therapie eventuell noch verschlimmert werden.

Dies trifft besonders ältere Menschen, bei denen eine Osteoporose bereits weit fortgeschritten ist und die Knochen hierbei nicht unerheblich verletzt werden könnten. Auch sollten Sie es vermeiden, wichtige Medikamente abzusetzen und sich nur auf eine Behandlung mit Osteopathie zu verlassen, wenn Ihnen Ihr Arzt rät, die Medikamente weiter unterstützend zu nehmen. Denn auch wenn die Therapie darauf stützt, ohne Medikamente oder andere Hilfsmittel auszukommen, ist dies in Einzelfällen nicht immer möglich. Hat Ihr Arzt jedoch „grünes Licht“ für eine Osteopathie-Behandlung gegeben und wurde auch Ihre Krankenkasse hierüber frühzeitig informiert, dann vereinbaren Sie noch heute einen Termin in der Osteopathie-Praxis Fabian Bösler in Untermeitingen nahe Schwabmünchen / dem Lechfeld und lassen sich über die Möglichkeiten beraten.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin bei mir

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Impressum. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen